Chronik


Der Obst- und Gartenbauverein Steingaden wurde am 10. Mai 1946 gegründet.

 

Herr Ernst August lud zu einem „Gemüseanbaukurs“ in den Gasthof Graf ein, bei dem auch der damalige Bezirksgartenbauinspektor Auer anwesend war.

In den Tagesordnungspunkten dieser Veranstaltung war auch die Gründung unseres Obst- und Gartenbauvereins enthalten.

Ernst August gab der Versammlung Ziel und Zweck des Vereins bekannt und so wurde gleich an Ort und Stelle der Verein gegründet und die Vorstandschaft gewählt.

Bei dieser Gründungsversammlung waren schon über 50 Mitglieder zu verzeichnen.

Die Versammlung wurde mit dem Vereinsgruß „Sich regen bringt Segen“ beendet.

 

Seither veranstaltete der Verein viele Pflanzkurse, aber auch Schnitt- und Veredelungskurse.

Blumen- und Pflanztauschaktion, sowie Vereinslehrfahrten vervollständigen die vielfältigen Aktivitäten des Vereins.

Seit Jahren kümmert sich der Obst- und Gartenbauverein Steingaden um die Bepflanzung der Verkehrsinseln im Ortsbereich und den Blumenbeeten auf dem Marktplatz der Gemeinde.

Viele freiwillige Stunden werden auch bei der Pflege der Anlagen geleistet.

 

1949

Im Januar 1949 besuchte Josf Niggl aus Vordergrünl einen Obstbaumschnittkurs im Landesobstbaumgarten Paising bei Ingolstadt und schloß die Prüfung mit vollem Erfolg ab. So hatte der Verein nun einen eigenen Baumwart.

Es wurden neue Obstgärten angelegt und in einem Jahr wurden 375 Obstbäume gepflanzt.

Auch der damalige Lehrer Klose war ein begeisterter Gärtner und verbrachte mit seinen Schülern so einige Unterrichtsstunden in Obstgärten.